Kategorien
E-Business Online Marketing SEO Social Media

Content Marketing

Du hast gerade gehört, wie jemand “Content Marketing” erwähnt hat und dir kommt der Gedanke, dass du eigentlich schon wissen solltest, was das ist, aber du bist zu verlegen, um jemanden zu fragen. Glückwunsch, dieser Beitrag ist für dich.

Das Content Marketing Institute, eine Online-Ressource für Informationen über alles, was mit Content Marketing zu tun hat, definiert Content Marketing folgendermaßen:

Content Marketing ist eine Marketingtechnik, die darin besteht, wertvolle, relevante und konsistente Inhalte zu erstellen und zu verbreiten, um ein klar definiertes Publikum anzusprechen und zu gewinnen – mit dem Ziel, profitable Kundenaktionen auszulösen.

Das Schlüsselwort hier ist “wertvoll”. Es ist das, was diese Definition von einer unterscheidet, die fast jede Form von Werbung oder Marketing beschreiben könnte. Du kannst erkennen, ob ein Inhalt Teil einer Content-Marketing-Kampagne sein könnte, wenn die Leute ihn suchen, wenn die Leute ihn konsumieren wollen, anstatt ihn zu meiden. War also der “Game Day”-Werbespot von VW aus dem Jahr 2014, der zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Beitrags fast 18 Millionen Mal auf YouTube angesehen wurde, eine Werbung oder Content Marketing? Die Antwort ist, dass es beides ist, abhängig davon, wie es von jedem Einzelnen aufgenommen wird, der damit in Berührung kommt. Das Gleiche gilt für jedes Stück Content Marketing, das du erstellst, je nachdem, ob der Empfänger einen Nutzen davon hat oder nicht. Natürlich ist es das Ziel, so viel Wert aus deinem Content Marketing zu schöpfen wie möglich. An diesem Punkt, trotz dieser Definition und Erklärung, fragst du dich wahrscheinlich immer noch, was genau Content Marketing ist. Wir können mehr Klarheit schaffen, indem wir ein paar Beispiele betrachten.

iStock_000034791886_XXXLarge-smartphone-1024

Fünf Content Marketing Beispiele

Es gibt so viele Arten von Content Marketing wie es Arten von Inhalten gibt – viel zu viele, um sie hier zu behandeln. Meine Absicht ist es, dir eine Einführung in Content Marketing zu geben und dich dazu zu bringen, wie ein Content Marketer zu denken, damit du die Möglichkeiten um dich herum erkennst. Bald wirst du jeden Tag mit 50 Content Marketing Ideen aufwarten. Du wirst gar nicht mehr aufhören können, Möglichkeiten zu sehen, um Inhalte zu erstellen. Hier sind fünf Beispiele, die dir helfen werden, zu denken.

PROMOTED

Infografiken. Dies sind in der Regel lange, vertikale Grafiken, die Statistiken, Diagramme, Graphen und andere Informationen enthalten. Wenn du ein paar Beispiele brauchst, hier sind 197 Infografiken zum Thema Content Marketing, kuratiert von Michael Schmitz, Leiter des Content Lab bei Publicis, München. Infografiken können insofern effektiv sein, als dass sie, wenn sie gut sind, jahrelang in den sozialen Medien herumgereicht und auf Websites gepostet werden können. Du kannst eine professionell gestaltete Infografik bekommen, indem du einen Auftragnehmer auf einer Seite wie oDesk einstellst, oder wenn du das Risiko ausschalten willst, kannst du mit einer Firma wie Visua.ly arbeiten. Eine anständige Infografik kostet dich in der Regel mindestens 1.000 Dollar, kann aber auch mehrere Tausend Dollar kosten, wenn du einen Auftragnehmer oder eine Agentur beauftragst, die Strategie und Planung, Recherche, Texterstellung und Design beinhaltet. Außerdem musst du die Infografik bei Bloggern und in den Medien bewerben. Oder du könntest ein Board auf Pinterest einrichten und Infografiken zu einem Thema kuratieren, das mit deinem Unternehmen zu tun hat. Das ist auch eine Form von Content Marketing und kostet nichts außer deiner Zeit. Hey, es hat für Michael funktioniert.
Webseiten. Was ist der Unterschied zwischen einer normalen Webseite und einer Webseite, die Content Marketing ist? Betrachte The Beginner’s Guide to SEO von Moz, einem Anbieter von SEO-bezogenen Tools und Ressourcen. Diese Ressource, die kostenlos angeboten wird, wurde millionenfach aufgerufen und hat unzählige Kunden gebracht, die sonst vielleicht nie über Moz und die von ihnen angebotenen Dienstleistungen gestolpert wären. Oder wirf einen Blick auf die Fallstudie der Designfirma Teehan+Lax. Die meisten Fallstudien sind langweilig. Ihre Fallstudien sind faszinierend. Das ist der Unterschied zwischen einfachem Content auf deiner Website und Content Marketing.
Podcasts. Michael Hyatt, Autor des Bestsellers Platform: Get Noticed in a Noisy World, praktiziert, was er predigt. Sein “This is Your Life”-Podcast wird jeden Monat 250.000 Mal heruntergeladen. In seinem Blogpost 4 Reasons You Should Consider Launching Your Own Podcast erklärt Hyatt: “Ein Podcast verschafft dir Sichtbarkeit in einer völlig anderen Welt – vor allem bei iTunes. Ich habe schon viele neue Leute sagen hören, dass sie noch nie von mir gehört haben, bis sie in iTunes über mich gestolpert sind.” Hyatt gibt in seinem Podcast wertvolle Informationen und Ratschläge – alles kostenlos. Aber dieser Podcast führt zu mehr Verkäufen seiner Bücher, Anmeldungen für seine Kurse und Anfragen für ihn als Redner.
Videos. Gary Vaynerchuk ist ein Meister des Content-Marketings mit Online-Videos, schau dir einfach mal seinen YouTube-Kanal an. Er begann mit der Erstellung von Videos, um das Weingeschäft seiner Familie zu promoten und durch diese Videos und anderes Online-Marketing wuchs es schließlich zu einem 45 Millionen Dollar Imperium. Videos und Podcasts sind eine weitgehend ungenutzte Form des Content-Marketings, weil die Leute denken, es sei teuer und schwierig. Aber mit den sinkenden Kosten für professionelle Ausrüstung ist es einfacher denn je, qualitativ hochwertige Video- und Audioinhalte zu erstellen. Amateurhaftes Video-Content-Marketing wurde bereits genutzt, um Mixer zu verkaufen, neue Dentalprodukte zu lancieren und Hongkong-Visa-Beratungsdienste zu vermarkten. Welches Video könntest du für dein Unternehmen erstellen, das dein Glück über Nacht verändern könnte? Es könnte einfacher sein, als du denkst.
Bücher. Wie bei Filmen denken die Leute oft, dass Bücher sich selbst verkaufen, aber versierte Vermarkter verkaufen Bücher nicht nur, um Bücher zu verkaufen, sie verkaufen Bücher als Marketing-Tools. Michael Ports Verkaufshandbuch Book Yourself Solid ist eine großartige Lektüre für Unternehmer, Verkäufer und Vermarkter, und obwohl ich sicher bin, dass Port es genießt, sein Buch zu verkaufen, ist das Buch ein Werkzeug, um Kunden zu seinen Coaching- und Vortragsdienstleistungen zu bringen. Obwohl es mit Self-Publishing einfacher denn je ist, ein Buch zu veröffentlichen, gibt es immer noch die Vorstellung, dass es schwierig ist und dass nur seriöse Profis ein Geschäftsbuch veröffentlichen können. Veröffentliche dein eigenes, und selbst wenn die Leute es nicht lesen, kannst du es immer noch als eine Form des Content Marketings nutzen, wenn du als “Autor von…” vorgestellt wirst.
Das sind nur ein paar Beispiele für Content Marketing. Ich hätte auch White Paper, Ebooks, Apps, öffentliche Vorträge, Präsentationen und Blogs erwähnen können. Ganze Bücher wurden darüber geschrieben, wie man sie im Content Marketing einsetzt.

Warum Content Marketing?

Vielleicht noch wichtiger als zu verstehen, was Content Marketing ist, ist zu verstehen, warum Content Marketing für dein Unternehmen wichtig ist. Zuerst müssen wir die vier Schritte des Kaufzyklus verstehen:

Awareness. Vor der Bewusstwerdung kann ein Kunde ein Bedürfnis haben, aber er ist sich nicht bewusst, dass es eine Lösung gibt.
Forschung. Sobald ein Kunde weiß, dass es eine Lösung gibt, wird er recherchieren, um sich zu informieren. Zum Beispiel wird ein Autokäufer versuchen, herauszufinden, welche verschiedenen Arten von Autos es gibt und welches Auto zu seinen Bedürfnissen passt.
Abwägung. An diesem Punkt fängt der Kunde an, verschiedene Produkte von unterschiedlichen Anbietern zu vergleichen, um sicherzustellen, dass er ein qualitativ hochwertiges Produkt zu einem fairen Preis bekommt.
Kaufen. Schließlich trifft der Kunde seine Entscheidung und geht mit der Transaktion voran.
Traditionelle Werbung und Marketing ist großartig, wenn es um die zweiten zwei Schritte geht. Content Marketing zapft die ersten beiden Stufen des Kaufprozesses an, indem es das Bewusstsein für Lösungen schärft und die Verbraucher über ein Produkt aufklärt, das sie vielleicht noch nie in Betracht gezogen haben.

In meiner eigenen Firma haben wir Content Marketing genutzt, um im letzten Jahr um mehr als 1.000% zu wachsen. Potenzielle Kunden finden unsere Inhalte, schätzen sie und wenn sie uns kontaktieren, sind sie bereits davon überzeugt, dass sie mit uns arbeiten wollen. Wir müssen keinen hohen Verkaufsdruck ausüben, es geht nur darum, die Details auszuarbeiten, einen Vertrag zu unterschreiben und loszulegen. Das Vertrauen, das normalerweise während eines umfangreichen Verkaufszyklus aufgebaut werden muss, ist bereits geschaffen, bevor wir wissen, dass der potenzielle Kunde existiert.

Der Return on Investment für Content Marketing kann phänomenal sein, wenn es richtig ausgeführt wird. Wir haben nicht einen Cent für unser eigenes Content Marketing ausgegeben, nicht einmal so viel Zeit. 95% des Erfolgs, den wir mit Content Marketing erfahren haben, lässt sich auf eine Handvoll Artikel zurückführen, die ich geschrieben habe und die sich auf vielleicht 20 Stunden Arbeit summieren.

Content Marketing bietet auch zusätzliche Vorteile, da es andere digitale Marketingkanäle unterstützt. Es liefert zusätzliche Inhalte für Social Media Marketing und trägt zu SEO-Bemühungen bei, indem es natürliche eingehende Links generiert und gute Inhalte auf deiner Website aufbaut, die in Suchmaschinen gefunden werden. In der Tat sollte für viele Unternehmen der Großteil ihrer SEO-Bemühungen auf Content Marketing ausgerichtet sein.

Wie fange ich an?

Es gibt viele Firmen, die Content Marketing Services anbieten, oft in Kombination mit SEO oder PR. Wenn du einfach zu beschäftigt bist, um es selbst zu machen und nicht bereit bist, es intern zu managen, dann ist die Beauftragung einer Firma vielleicht die beste Option. Aber wenn du dein eigenes Content Marketing machen willst, ist der einfachste Weg, mit dem Bloggen anzufangen. Am Anfang wird es wahrscheinlich schwer sein, aber je mehr du es tust, desto besser wirst du darin werden. Wenn du die Tipps von Webseiten wie Copyblogger befolgst, wirst du schnell lernen, wie du Inhalte für deine Webseite oder deinen Blog erstellen kannst, die die Leser fesseln und sie zu Kunden oder Klienten machen. Aber während technisch gutes Schreiben und die richtigen Überschriften helfen können, ist das nicht der Schlüssel zur Erstellung großartiger Inhalte, die die beste Form des Content Marketings sind.

Großartiger Inhalt

Wenn du dich jemals durch einen Marketingartikel gequält hast und ihn nur zu Ende gelesen hast, weil du es musstest, dann hast du schlechtes Content Marketing erlebt. Wenn ich mit Unternehmen über Content Marketing spreche, sage ich ihnen, dass Content gut ist, wenn sie ihn wirklich lesen wollen. Content ist großartig, wenn sie bereit sind, dafür zu bezahlen. Wenn du großartige Beispiele für Inhalte sehen willst, schau dir einfach an, wofür du in letzter Zeit bezahlt hast, um sie zu lesen, zu sehen oder zu hören. Wenn du dieses Jahr The Lego Movie gesehen hast, hast du eines der besten Beispiele für Content Marketing gesehen. Oh, du dachtest, sie hätten den Film gemacht, um Kinokarten zu verkaufen? Denk nochmal nach. Das war eine 100-minütige Spielzeugwerbung, und anstatt einen DVR zu benutzen, um sie zu überspringen, hast du gutes Geld bezahlt, um sie zu sehen. Ist es ein Zufall, dass Lego vor kurzem Mattel, die Schöpfer von Barbie, überholt hat, um der größte Spielzeughersteller der Welt zu werden? Du hast vielleicht nicht das Budget, um einen Spielfilm zu drehen, um dein Unternehmen zu bewerben, aber du kannst potenziellen Kunden trotzdem wertvolle Informationen geben.

Das #1 Geheimnis von Content Marketing

Füge Wert hinzu. Das ist das Geheimnis. Es ist eigentlich gar kein Geheimnis. Wir haben bereits in diesem Artikel darüber gesprochen. Obwohl, wenn man sich einige der Marketingaktivitäten von Unternehmen ansieht, fragt man sich, ob sie das Offensichtliche absichtlich vermeiden. Wir lassen Werbung aus, wenn sie wenig bis gar keinen Wert bietet. Wenn du etwas über Werbung lernen willst, die nicht übersprungen wird, suche dir einen Skateboarder und frage ihn, ob du ihm beim Durchblättern eines Skateboardmagazins zusehen kannst. Du wirst sehen, dass er genauso viel Zeit damit verbringt, sich die Anzeigen anzuschauen wie die Artikel und Fotos. Oder schau dir die The Berrics Website an. Ein Großteil des Inhalts ist Werbung, aber Skater überspringen diese Videos nicht, sie schauen sie genauso wie die anderen Videos, weil sie den Wert bekommen, den sie wollen – gutes Skaten. Als Skater würde ich gerne sagen, dass Skateboardfirmen schon vor Jahrzehnten Pionierarbeit im Content Marketing geleistet haben, aber ich weiß, dass sie nur das taten, was ihnen in den Sinn kam, und dass der Verkauf von mehr Produkten zweitrangig war gegenüber dem Spaß am Erstellen von Videos und Magazinen. Wenn du jemanden in dein Marketingteam holen willst, der Content Marketing intuitiv versteht, ist es vielleicht kein schlechter Schritt, einen Skateboarder anzuheuern.

Wenn du dir nicht sicher bist, wie du durch Content Marketing einen Mehrwert schaffen kannst, dann frage deine bestehenden Kunden, welche Art von Inhalten du produzieren kannst, die für sie jetzt hilfreich wären, oder die für sie hilfreich gewesen wären, als sie nach deinem Produkt oder deiner Dienstleistung gesucht haben. Sie werden es dir sagen.

Wie kann ich mehr lernen?

Lies Joe Pulizzis ausgezeichnetes Buch Epic Content Marketing. Ich habe angefangen es zu lesen, nachdem ich diesen Post geschrieben habe und es hat bestätigt und erweitert, was ich bereits über Content Marketing wusste, mit viel mehr Details, als ich hier jemals aufzählen könnte. Etwas, das Pulizzi betont und das ich ursprünglich ausgelassen hatte, war die Wichtigkeit, sich auf die Produktion von mobilfreundlichen Inhalten zu konzentrieren, da Smartphones die dominierende Art und Weise werden, in der die meisten unserer Kunden auf Inhalte zugreifen. Lies auch die oben erwähnte Plattform von Michael Hyatt. Besuche Websites wie die von Content Marketing Institute, Ragan, Copyblogger, Michael Hyatt und Gary Vaynerchuk und melde dich für deren E-Mail-Newsletter an. Es wird nicht lange dauern, bis du dich mit Content Marketing nicht nur auskennst, sondern ein Experte bist.

Die meisten Unternehmen betreiben kein echtes Content Marketing…noch nicht. Deshalb wirst du einen Vorteil haben, wenn du einsteigst. Lass mich wissen, wie es läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + 15 =