Kategorien
Online Marketing

Cornerstone Content

Stell dir mit mir für eine Sekunde vor … jemand ist gerade auf deiner Website angekommen und diese Person hat keine Ahnung, worüber dein Eckpfeiler-Inhalt spricht. Und das ist ein wichtiger Besucher.

Stell dir weiter vor, dass dieser einzelne Besucher den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg für dein Unternehmen ausmachen könnte.

Sie hat keine Zeit, auf deiner Seite herumzustöbern, um herauszufinden, worum es dir geht, also nimmt sie sofort den Hörer in die Hand und ruft dich an, um eine Erklärung zu erhalten.

Was sagst du ihr?

Du würdest ihr wahrscheinlich die wichtigsten Informationen darüber geben, wie du ihr helfen kannst und warum du ihre Bedürfnisse perfekt erfüllst, richtig?

Und ich wette, du würdest es auf die überzeugendste Art und Weise erklären wollen, die du kannst, wenn man bedenkt, was auf dem Deal steht.

Kurz gesagt, das ist es, was Google von dir mit dem Content auf deiner Seite erwartet.

Was ist Eckpfeiler-Content?
Wenn du versuchst, für ein oder zwei Themen, um die sich deine gesamte Website dreht, gut zu ranken, ist es am besten, Flaggschiff-Content zu erstellen.

Egal, ob es sich um ein Tutorial über die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung, Bloggen für Anfänger oder Copywriting, eine Seite mit häufig gestellten Fragen oder ein inspirierendes Leitbild handelt, diese Inhalte haben eine wichtige Funktion, um einen relevanten, überzeugenden und nützlichen Eckpfeiler zu schaffen, um den herum eine Seite aufgebaut wird.

Ein Eckpfeiler ist etwas, das grundlegend, essentiell und unverzichtbar ist und das Hauptfundament darstellt, auf dem etwas aufgebaut oder entwickelt wird. Es ist das, was die Leute wissen müssen, um deine Website zu nutzen und mit dir Geschäfte zu machen.

Und wenn du strategisch vorgehst, kann dieser Inhalt sehr gut in den Suchmaschinen ranken. Der Schlüssel dazu ist es, überzeugende Inhalte zu erstellen, die es wert sind, verlinkt zu werden, und dann einen Weg zu finden, sie zu verbreiten.

Hier ist eine 5-Schritte-Strategie, die ich als nützlich empfunden habe, wenn es darum geht, Eckpfeiler des Contents zu entwickeln und ihn gut ranken zu lassen.

  1. Schlüsselwörter
    Unter Berücksichtigung der oben genannten Informationen und dem, was wir über Keyword-Recherche wissen, wähle die am besten geeignete Keyword-Phrase für deinen Inhalt.

Mit anderen Worten, was ist die relevante Frage, die Suchende stellen und die dein Inhalt und dein Unternehmen beantworten wird?

Wird die Beantwortung dieser Frage einem Besucher deiner Seite helfen, das meiste aus dem Erlebnis herauszuholen? Stellen genug Leute diese Frage, damit sich eine ehrgeizige Beantwortung der Frage lohnt?

  1. Titel-Tags und Überschrift
    Es gibt eine Menge Debatten unter SEO-Experten darüber, was funktioniert und was nicht, aber niemand bestreitet die Wichtigkeit der Verwendung der Keyword-Phrase in deinem Titel-Tag.

Suchmaschinen wollen relevante Ergebnisse anbieten, also sollte der Titel deiner Seite prominent die Wörter widerspiegeln, die der Suchende verwendet.

Denke aber auch daran, dass der Titel-Tag eine Überschrift ist. Du willst den potentiellen Leser in seinen eigenen Worten ansprechen.

Außerdem willst du diese Worte in eine fesselnde Überschriftenstruktur verpacken, die verspricht, genau die Frage zu beantworten, die der Suchende mit seiner Anfrage stellt.

Und schließlich macht das Schreiben der perfekten Überschrift es wahrscheinlicher, dass jemand einfach deinen Titel benutzt, um zu dir zurück zu verlinken. In dem Maße, in dem Link-Ankertext ein Bestandteil eines bestimmten Suchalgorithmus ist, kann das nur helfen.

  1. Bemerkenswerter Eckpfeiler-Inhalt
    Kann ein 500-Wörter-Artikel allein für einen kompetitiven Suchbegriff gut ranken?

Auf jeden Fall, denn vieles, was bestimmt, wie gut eine Seite rankt, hängt von der allgemeinen Autorität und dem Alter der Website ab, auf der sie erscheint. Und vielleicht ist für einige Themen eine kurze Erklärung alles, was aus Sicht der Benutzerbefriedigung wirklich notwendig ist.

Aber wenn du eine neuere Webseite hast, die für einen umkämpften Suchbegriff ranken will, brauchst du Links von anderen maßgeblichen Quellen, um das zu erreichen. Das bedeutet, dass dein Inhalt beeindruckend sein muss, sowohl in der Qualität als auch im Umfang.

Entwickle ein großartiges mehrteiliges Tutorial. Schreibe ein inspirierendes Manifest. Beantworte die Frage so viel besser und umfassender, als es die Konkurrenz tut, und die Chancen stehen besser, dass deine Bemühungen es wert sind, verlinkt zu werden.

  1. Content (SEO) Landing Page
    Wenn du mit deinen Inhalten ehrgeizig sein willst, macht es Sinn, es dem Leser aus Sicht der Usability einfach zu machen.

Eine Landing Page ist so konzipiert, dass sie dem Besucher sofort vermittelt, was los ist, sobald er ankommt, und fungiert außerdem als Inhaltsverzeichnis (über Links zu jedem Teil), das die Übersichtlichkeit erhöht.

Hier sind einige der Vorteile des Landing Page Ansatzes:

Retention
Einen Leser davon abzuhalten, den Zurück-Button zu drücken, ist entscheidend für so ziemlich jeden Aspekt von erfolgreichem Cornerstone Content. Du kannst keinen Leser, Kunden oder Link gewinnen, wenn der Nutzen der Ressource nicht schnell kommuniziert wird.

Links
Ein Besucher ist vielleicht sofort von deiner Arbeit beeindruckt und verlinkt dich aufgrund des Nutzens und des Umfangs, den die Landing Page selbst vermittelt. Je schneller du einen potentiellen Linkgeber beeindrucken kannst, desto einfacher machst du es ihm, dir zu folgen.

Optimierung
Die Optimierung der On-Page-Kopie kann dein Ranking verbessern, nachdem du diese Links angezogen hast, daher ist eine Landing Page ein wichtiger Vorteil. Es ist viel einfacher, eine Landing Page zu optimieren als dein 5.000-Wörter-Werk.

  1. Verwandter Inhalt
    Du hast vielleicht bemerkt, dass ich in diesem Beitrag das Wort „Website“ und nicht „Blog“ verwendet habe. Dennoch würde ich niemals versuchen, diese Strategie ohne einen Blog zu verfolgen.

Suchmaschinen bevorzugen Webseiten, die eine Menge relevanter, häufig aktualisierter Inhalte haben.

Aktives Bloggen ermöglicht eine konstante Teilnahme am Social Media Raum. Es ist ein wichtiger Weg, um allgemeine Autorität über Links aufzubauen, in spezifische und verwandte Themen einzutauchen und auf deine wichtigsten Inhalte zu verweisen.

Wenn du deine Arbeit bei der Auswahl des Schwerpunkts richtig gemacht hast, wird es ganz natürlich sein, auch in zukünftigen Beiträgen auf deinen Eckpfeiler zu verweisen.

Übertreibe es nicht, aber biete Kontext an, wenn du fortgeschrittene Themen diskutierst, die ein Verständnis der Grundlagen erfordern.

Gehe niemals davon aus, dass jeder deine Eckpfeiler-Ressource kennt oder die Grundlagen verstanden hat. Regelmäßige Querverweise zu deinen Eckpfeilern sorgen dafür, dass sie weiterhin bekannt sind und verlinkt werden, vorausgesetzt, sie entsprechen immer noch den Bedürfnissen der Zielgruppe.

Erstelle Eckpfeiler-Inhalte, die die Leute teilen wollen
Das erste Ziel von Eckpfeiler-Inhalten ist die Nützlichkeit und Relevanz für den Website-Besucher, unabhängig davon, wie er zu dir kommt.

Das zweite Ziel ist es, diesen Inhalt so fesselnd und umfassend zu gestalten, dass die Leute bereit sind – nein, sie sind begeistert – ihn zu verlinken.

Wenn du dich auf diese beiden Ziele strategisch konzentrierst, hat die Suchmaschinensache eine gute Chance, sich von selbst zu erledigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.