Kategorien
Online Marketing

Cost-per-Click

Was bedeutet Cost per Click?
Cost per Click (CPC), auch bekannt als Pay-per-Click (PPC), ist eine Methode, die Webseiten verwenden, um basierend auf der Anzahl der Klicks eines Besuchers auf eine Werbung abzurechnen. Die Alternative dazu sind die Kosten pro Tausend (CPM), die die Anzahl der Impressionen, also der Betrachter, in Tausend angeben, unabhängig davon, ob jeder Betrachter auf die Werbung klickt oder nicht.

Verstehen von Cost Per Click (CPC)
CPC wird oft verwendet, wenn Werbetreibende ein festgelegtes Tagesbudget haben. Wenn das Budget des Werbetreibenden erreicht ist, wird die Anzeige für den Rest des Abrechnungszeitraums aus der Rotation genommen.

Zum Beispiel würde eine Website, die eine CPC-Rate von 10 Cent hat und 1.000 Click-Throughs liefert, $100 ($0,10 x 1000) abrechnen. Der Betrag, den ein Werbetreibender für einen Klick bezahlt, wird in der Regel entweder durch eine Formel oder durch einen Bieterprozess festgelegt. Die Formel, die verwendet wird, ist oft Cost per Impression (CPI) geteilt durch die prozentuale Click-Through-Ratio (%CTR).

CPC ist der Betrag, den ein Webseitenbetreiber erhält, wenn eine bezahlte Werbung auf der Seite angeklickt wird. Geschäfte werden zunehmend online gemacht, und die Werbung folgt. Die weltweite Online-Werbung generierte im Jahr 2015 geschätzte 170,5 Milliarden Dollar. Publisher wenden sich in der Regel an eine dritte Partei, um sie mit Werbetreibenden zusammenzubringen; die größte solche Einheit ist Google AdWords.

Google AdSense
Website-Publisher können einen Vertrag mit Google abschließen, um Anzeigen auf ihrer Website zu schalten. Die Anzeigen können eine Kombination aus Text, Bildern oder Videos enthalten. Google entscheidet, welche Art von Anzeigen auf einer bestimmten Website geschaltet wird, basierend auf der Menge des Traffics, den sie erhält, der Art des Inhalts oder Themas und der Anzahl der Inserenten, die sich für das Material interessieren.

Der Publisher wird auf der Grundlage der Anzahl der Klicks auf die Anzeige bezahlt; der Betrag, der pro Klick gezahlt wird, ist der CPC der Anzeige. Werbetreibende bieten, wie viel sie bereit sind, für jeden Klick zu zahlen, und Google verwendet komplexe Algorithmen, um Publisher und Werbetreibende zusammenzubringen. Seiten mit der größten Anzahl an Besuchern und den wertvollsten Keywords erhalten den höchsten CPC. Die Auktion für Anzeigen ist dynamisch und fortlaufend, daher ändert sich der CPC ständig.

Alternativen tauchen auf
Für kleine Publisher ist es sehr schwierig, über Google AdWords Geld zu verdienen. Es kann schwierig sein, die Kriterien zu erfüllen, um dem Programm beizutreten, und selbst wenn man akzeptiert wird, ist die Mindestauszahlung von $100 für viele unerreichbar.

Während digitale Währungen wie Bitcoin immer mehr zum Mainstream werden, nutzen sogenannte Peer-to-Peer (P2P) Netzwerke die Blockchain-Technologie, um in die Online-Werbung einzusteigen. Das bekannteste ist BitTeaser, das im Januar 2015 sein Debüt feierte. Es berechnet und bezahlt in Bitcoin und ermöglicht weitaus kleinere Nutzer, CPCs und Zahlungen als AdWords.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 3 =