Kategorien
Online Marketing

Google Ads

Jede Sekunde werden 2,3 Millionen Suchanfragen auf Google durchgeführt, und die Mehrheit der Suchergebnisseiten enthält Google-Anzeigen. Google-Anzeigen, die von Unternehmen bezahlt werden, können eine extrem effektive Methode sein, um relevanten, qualifizierten Traffic auf deine Website zu leiten, und zwar genau dann, wenn Menschen nach den Produkten oder Dienstleistungen suchen, die dein Unternehmen anbietet.

In diesem Artikel erfährst du, was Google-Anzeigen sind, wie Google-Anzeigen funktionieren und warum du deine eigenen Google-Anzeigen schalten solltest.

Was sind Google-Anzeigen?
Google bietet bezahlte Anzeigen an, die in den Suchergebnissen auf google.com mit Hilfe von Google Ads erscheinen oder Anzeigen, die auf anderen Websites über das Display-Netzwerk und Googles AdSense-Programm erscheinen.

Unten siehst du ein Beispiel für eine Google-Suchergebnisseite (SERP). Es gibt zwei Abschnitte mit bezahlten Google-Anzeigen, einen über den „natürlichen“ oder organischen Links und einen am unteren Ende der Ergebnisseite:

Google Ads
Die gesponserten Ergebnisse oder Anzeigen (im roten Kasten) sind mit einem grünen „Ad“-Label gekennzeichnet. Die Ergebnisse, die unterhalb der Anzeigen (in der grünen Box) erscheinen, werden als organische Ergebnisse bezeichnet.

Google bietet auch Display-Anzeigen an, die im Google Display-Netzwerk erscheinen. Das Display-Netzwerk ist eine umfangreiche Sammlung von externen Websites von Drittanbietern, die eine Partnerschaft mit Google eingegangen sind und sich bereit erklärt haben, Google-Anzeigen zu schalten. Google-Anzeigen im Display-Netzwerk können im Text-, Bild-, Video- oder Rich-Media-Format erscheinen und können unterschiedlich ausgerichtet sein. Dazu gehören auch Remarketing- und Banner-Anzeigen.

Wenn du AdSense nutzt, erscheinen deine Anzeigen in den ausgewählten Bereichen einer Website:

Warum Google Ads erscheinen
Die Google Ads-Auktion konzentriert sich auf Keywords – Werbetreibende wählen eine Liste von Keywords aus, die für ihr Angebot relevant sind, also die Wörter, die Menschen am ehesten verwenden, wenn sie nach ihrem Produkt suchen. Sie bieten dann auf diese Keywords, wobei jedes Gebot darauf basiert, wie viel sie bereit sind zu zahlen, damit ein Google-Nutzer auf ihre Anzeige klickt. Dieses Gebot, kombiniert mit einer Qualitätsbewertung, die von Google basierend auf der Qualität deiner vorgeschlagenen Anzeige zugewiesen wird, bestimmt, welche Google-Anzeigen auf der SERP erscheinen. Wenn Nutzer auf die Anzeigen klicken, zahlt der Werbetreibende einen bestimmten Betrag (die Kosten pro Klick, oder CPC), der nach der folgenden Formel berechnet wird:

Google Ads CPC Formel
Daher kommt auch der Begriff Pay-Per-Click (PPC).

Schau dir diesen Leitfaden voller Best Practices & Tipps an, um Google Ads zu meistern.

Die Google Ads Auktion
Google Ads arbeitet mit einem Auktionssystem, das jedes Mal stattfindet, wenn ein Nutzer eine Keyword-Suche durchführt.

Um die Google Ads-Auktionen zu „gewinnen“ und deine Google-Anzeige für relevante Keywords erscheinen zu lassen, musst du deinen Quality Score und deine Gebotsmenge optimieren. Je höher dein Quality Score in Verbindung mit deiner Gebotshöhe ist, desto besser ist deine Anzeigenpositionierung. Die folgenden Faktoren (neben anderen) beeinflussen deinen Quality Score:

Die Relevanz deiner Google-Anzeige zur Suchanfrage
Die Relevanz des Google-Keywords für deine Anzeigengruppe
Die Relevanz deiner Anzeige zu ihrer Landing Page
Die historische Click-Through-Rate (CTR) der Anzeige und ihrer Anzeigengruppe
Die gesamte historische Kontoperformance
Es gibt auch allgemeine Vorteile, die eine hohe Qualitätsbewertung mit sich bringt:

Geringere Kosten – Google belohnt Werbetreibende mit einem hohen Qualitätsscore, indem es ihre Kosten pro Klick (CPC) senkt und so den ROI verbessert.
Höhere Sichtbarkeit – Wenn du eine hohe Qualitätsbewertung hast, werden deine Anzeigen häufiger und an besseren Positionen auf der SERP angezeigt – oben statt unten auf der Seite. So kannst du mehr Klicks und Conversions erzielen, ohne deine Gebote erhöhen zu müssen.
Weitere Informationen findest du in dieser Infografik, um besser zu verstehen, wie die Google Ads Auktion funktioniert.

Google Ads Kosten
Die Kosten für Google Ads variieren basierend auf einer Reihe von Faktoren, wie z.B. der Wettbewerbsfähigkeit deiner Keywords und Branche, deinem geografischen Standort, der Qualität deiner Werbekampagnen und mehr.

In den USA liegen die durchschnittlichen Kosten pro Klick für Google-Suchanzeigen über alle Branchen hinweg bei 2,32 $. In anderen Ländern sind die durchschnittlichen Kosten für Google Ads oft viel niedriger.

Lerne, wie du Google Ads hacken kannst, mit diesem kostenlosen Leitfaden voller umsetzbarer Tipps.

Werben auf Google
Könnten Google-Anzeigen das Richtige für dein Unternehmen sein? Höchstwahrscheinlich, ja. Im Jahr 2013 erwirtschafteten 1,5 Millionen Unternehmen 111 Milliarden Dollar Umsatz mit den Such- und Werbetools von Google. Werbung auf Google kann für jedes Unternehmen mit der richtigen Strategie extrem vorteilhaft sein.

Google Ad\s hat eine Vielzahl von Werbeoptionen und kann kompliziert sein. Viele Werbetreibende kämpfen mit dem notwendigen Engagement, um über bezahlte Such- oder Display-Werbung Erfolg zu haben.

Der Google Ads Performance Grader: Eine völlig kostenlose Prüfung deines Google Ads-Kontos
Da hast du es! Google Ads, erklärt.

Der Google Ads Performance Grader ist das umfassendste kostenlose Tool seiner Art. In 60 Sekunden oder weniger führt der Google Ads Performance Grader eine gründliche Prüfung deines Google Ads-Kontos durch und identifiziert Bereiche, in denen Verbesserungen vorgenommen werden können, sowie erfolgreiche Bereiche deines Kontos und wie sie im Vergleich zu den Benchmarks der Konkurrenz in deiner Branche abschneiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.