Kategorien
Online Marketing

Max CPC

Wenn Sie ein versierter Google Ads-Werbetreibender sind, oder zumindest jemand, der mehr Kontrolle über sein Google Ads-Konto haben möchte, sollten Sie in Betracht ziehen, maximale Kosten pro Klick (CPC) für Ihre Keywords und Keyword-Gruppen festzulegen.

Google Ads bietet automatische Gebote für diejenigen, die nicht daran interessiert sind, ihre Kosten pro Klick manuell festzulegen. Aber für diejenigen unter Ihnen, die es tun, können Sie diese 8 Schritte befolgen, um Ihre maximalen Kosten pro Klick zu formulieren:

Bestimmen Sie Ihre Gewinnmargen
Setzen Sie ein CPA-Ziel (Kosten pro Akquisition)
Setzen Sie Ihre Preise entsprechend
Bestimmen Sie Ihre Konversionsrate
Berechnen Sie Ihren maximalen CPC (Kosten pro Klick)
Schätzen Sie Ihren Traffic
Ziehen Sie die Gebotsschätzungen der ersten Seite zu Rate
Ändern Sie Ihren maximalen CPC entsprechend
Unsere acht Schritte zur Optimierung des maximalen CPC von AdWords:

  1. Bestimmen Sie für jedes Keyword bzw. jede Keyword-Gruppe Ihre gewünschte Gewinnspanne für jeden entsprechenden Verkauf bzw. Verkaufsabschluss. Wenn Sie z. B. Ölgemälde auf Ihrer Website verkaufen, überlegen Sie sich, wie viel Sie mit jedem einzelnen Bild verdienen möchten. Vielleicht ist diese Zahl zum Beispiel 20 Dollar.
  2. Bestimmen Sie den Betrag, den Sie bereit sind, für jede Conversion auszugeben, die mit einem bestimmten Keyword oder einer Keyword-Gruppe verbunden ist. Eine gute Faustregel ist, diese Zahl gleich der gewünschten Gewinnspanne zu setzen. Im Fall der Ölgemälde würden Sie also zustimmen, bis zu $20 pro Conversion auszugeben.
  3. Legen Sie Ihre Preise entsprechend fest. Verwenden Sie Ihre gewünschte Gewinnspanne, die maximalen Kosten pro Umwandlung und alle anderen Kostenzahlen, um Ihre Produktpreise festzulegen. Vielleicht haben Sie die Ölgemälde selbst gemalt und mussten nur $20 pro Gemälde für Materialien bezahlen. Sie haben festgestellt, dass der Strom für Ihr Studio etwa $10 pro Gemälde kostet. Berücksichtigen Sie die Gewinnspanne von $20 und die maximalen Kosten von $20 pro Umwandlung, und Sie verkaufen Ihre Gemälde für $70 pro Stück.
  4. Bestimmen Sie Ihre Conversion Rate für das entsprechende Keyword oder die Keyword-Gruppe. Wenn Sie bereits seit einiger Zeit Produkte oder Dienstleistungen verkaufen, ist diese Zahl leicht zu ermitteln. Schauen Sie sich einfach Ihre historischen Metriken an. Wenn Sie sehen, dass im Durchschnitt 2 % der Klicks zu Conversions geführt haben, dann sind 2 % die Zahl, nach der Sie suchen. Wenn Sie noch nicht sehr lange verkaufen, können Sie eine Konversionsrate von 1 % als Benchmark verwenden.
  5. Multiplizieren Sie Ihre maximalen Kosten pro Konversion mit Ihrer Konversionsrate, um Ihre maximalen Kosten pro Klick zu ermitteln. Wenn Ihre bisherigen Bemühungen im bezahlten Suchmaschinenmarketing also eine Konversionsrate von 3 % ergeben haben, multiplizieren Sie das mit Ihren maximalen Kosten pro Konversion von 20 $. Das ergibt einen Wert von 60 Cent für Ihre maximalen Kosten pro Klick.
  6. Schauen Sie sich den Traffic Estimator von Google an, um die maximalen CPC-Raten für Ihre verschiedenen Keywords zu ermitteln. Geben Sie zum Beispiel “Blumen-Ölgemälde” in das Feld für Schlüsselwörter ein. Sie werden sehen, dass die geschätzten durchschnittlichen Kosten pro Klick für die ersten drei Anzeigenpositionen bei $.62 liegen und die maximalen Kosten pro Klick für die ersten drei Anzeigenpositionen bei $1. Dies kann Sie dazu veranlassen, Ihren Betrag für die Kosten pro Klick auf 60 Cent zu erhöhen.
  7. Sie können auch die Gebotsschätzungen von Google für die erste Seite verwenden, um Ihre maximalen Beträge für die Kosten pro Klick fein abzustimmen. Diese Information, die das Gebot für die Kosten pro Klick angibt, das erforderlich ist, damit Ihre Anzeige auf der ersten Seite der Suchergebnisse für ein bestimmtes Keyword oder eine Keyword-Phrase erscheint, finden Sie auf der Registerkarte Keyword-Analyse Ihres AdWords-Kontos.
  8. Ändern Sie die maximalen Beträge für die Kosten pro Klick basierend auf der Leistung Ihrer Anzeigen. Wenn Sie hohe Konversionsraten für bestimmte Anzeigen und niedrige Konversionsraten für andere Anzeigen haben, passen Sie die maximalen Beträge für die Kosten pro Klick entsprechend an. Das könnte zum Beispiel bedeuten, dass Sie die maximalen Klickkosten für die Anzeigen mit hoher Conversion-Rate erhöhen, damit diese noch mehr qualifizierten Traffic erhalten und Ihnen noch mehr Gewinn bringen.

Bei der Entscheidung über Ihren maximalen Google CPC in AdWords ist es wichtig, daran zu denken, dass die Gebote nicht die einzige Determinante für die Platzierung Ihrer Anzeige sind. Sie müssen auch bestrebt sein, den Quality Score Ihrer Anzeige zu verbessern. Das können Sie erreichen, indem Sie die Qualität Ihrer Landing Page verbessern, die Relevanz Ihrer Anzeige und Ihrer Keywords zueinander erhöhen und Ihre Klickrate verbessern (und Sie können Ihre Kampagnen nach diesen Kriterien mit dem AdWords Grader bewerten lassen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + drei =