Kategorien
Online Marketing Social Media

Targeting

Targeting, auch bekannt als Multisegment-Marketing, ist eine Marketingstrategie, die die Identifizierung bestimmter Personas oder Märkte für bestimmte Inhalte beinhaltet. Unternehmen nutzen Targeting Marketing, um mehr über ihre Konsumenten zu erfahren und somit Werbung für bestimmte Gruppen zu erstellen, um die Resonanz zu maximieren.

Diese Strategie ist viel effektiver als Massenmarketing, da sie auf die Verbraucher abzielt, die am ehesten mit der Marke oder dem Produkt interagieren, basierend auf einer Buyer Persona. Es gibt viele wichtige Zielgruppen, dies sind die häufigsten:

Demografisches Targeting
Diese Ziele basieren auf Alter, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit, Rasse, Einkommen, Bildung, Religion, wirtschaftlichem Status und mehr und werden extrem häufig in allen Arten von Marketing eingesetzt.

Die Verwendung von Demografie ist eine bewährte Marketingtechnik, eine Grundlage für Target Marketing. Durch die Kombination verschiedener Segmente, z.B. Alter und Geschlecht, können bestimmte Konsumenten für bestimmte Produkte auf unzählige Arten angesprochen werden, von Anzeigen bis hin zu Produktplatzierungen und mehr.

Ein bekannter Trick, der die Demografie nutzt, ist der Verkauf von Kindermüsli. Die Cerealien werden im Fernsehen während einer Kindersendung mit aufregenden Zeichentrickfiguren beworben. Wenn man dann einkaufen geht, werden die Cerealienschachteln tiefer auf Augenhöhe eines Kindes platziert (im Gegensatz zu dem, wo ein Erwachsener hinschauen würde), so dass das Kind nach den Cerealien fragt, die es im Fernsehen gesehen hat, und die Eltern sie für es kaufen. Das Alter und die Interessen (und die Größe) der Kinder zu kennen, führt direkt zu Verkäufen. Demografisches Targeting in seiner schönsten Form!

Die Kenntnis der demografischen Daten hilft auch dabei, den Verkauf zu pushen, wenn ein bestimmtes Produkt nicht so gut läuft wie gewünscht. Wenn sich ein Produkt in der Zielgruppe der 25-40-jährigen Männer gut verkauft, aber nicht in der Zielgruppe der 25-40-jährigen Frauen, können Anzeigen erstellt werden, die speziell auf diese Frauen ausgerichtet sind, um die Verkäufe anzukurbeln. Umgekehrt, wenn ein Produkt für Frauen im Alter von 25-40 Jahren ist, wird sich die Werbung nur auf die Frauen 25-40 konzentrieren. Ein Beispiel hierfür sind Werbespots für Verhütungsmittel, die oft während Sendungen gezeigt werden, die bei Frauen dieser Altersgruppe beliebt sind, um die Zielgruppe zu erreichen.

Geografisches Targeting
Dieses Targeting basiert auf einem bestimmten Standort und kann so breit gefächert sein wie ein Land oder eine Region, oder so spezifisch wie eine Stadt oder eine Nachbarschaft.

Auch bekannt als Geo-Targeting oder Geofiltering, hat sich das Sammeln von geografischen Informationen (wie Stadt, Bundesland, IP-Adresse) und das anschließende Ansprechen von Verbrauchern innerhalb bestimmter Orte als sehr effektive Marketingstrategie erwiesen, da es dazu führt, dass Anzeigen an genau die richtigen Personen am richtigen Ort gesendet werden.

Ein Beispiel hierfür wäre das Versenden von Anzeigen für ein lokales Autohaus im Vergleich zu Anzeigen für die Marke im Allgemeinen. Die allgemeine Anzeige kann Interesse wecken, aber eine lokale Anzeige wird eine größere Chance haben, zu einem Verkauf zu führen.

Geografisches Targeting nutzt auch die Informationen darüber, wo der Verbraucher regelmäßig hingeht oder in der Vergangenheit war, um Interessen- und Gewohnheitsprofile zu erstellen, die sehr wertvoll sein können, um zu entscheiden, zu welcher Gruppe der Verbraucher gehört. Auf einer praktischeren Ebene stellt die Kenntnis des geografischen Standorts des Konsumenten sicher, dass er sich in dem Gebiet befindet, in dem du das Produkt oder die Dienstleistung anbietest.

Psychologisches und verhaltensorientiertes Targeting
Dieses Targeting nutzt Persönlichkeitsmerkmale, frühere Käufe, Lieblingsorte, Einkaufsgewohnheiten, „Likes“ auf Facebook oder Twitter, Meinungen, etc.

Die Persönlichkeit des Konsumenten zu kennen, kann die Effektivität einer Marketingkampagne erheblich steigern. Sind sie introvertiert oder extrovertiert? Je nachdem, kann die Wortwahl alles sein. Sind sie ein Impulskäufer oder jemand, der durchdachte Entscheidungen trifft? Denke darüber nach, wie du ihnen am besten ein Angebot machen kannst. Haben sie das Produkt bereits gekauft? Dann ist es an der Zeit, ihnen das Produkt ein zweites Mal zu verkaufen oder ihnen etwas anzubieten, das damit zusammenhängt.

Die Verwendung von Daten, die über die psychologischen und verhaltensbezogenen Muster der Nutzer mithilfe von Website-Cookies gesammelt wurden, gibt dir mehr als nur einen Vorteil bei der Überlegung, wie du ihnen ein Produkt verkaufen kannst, da du sie auch beeinflussen und ihre Reaktion besser vorhersagen kannst. Der Facebook Ads Algorithmus ist vielleicht die bekannteste Anwendung von Behavioral Targeting. Es scheint, dass manchmal in der Sekunde, in der du überhaupt an ein Produkt denkst, dieses Produkt plötzlich in deinem Facebook-Feed auftaucht. Durch die Untersuchung deiner bisherigen Interaktionen, Interessen und Persönlichkeit kann das Programm die Anzeigen nahezu perfekt auf die Zielgruppe abstimmen. Wer hat nicht schon einmal etwas gekauft, von dem er gar nicht wusste, dass er es braucht, bis er es in einer Facebook-Anzeige gesehen hat?

Die Berücksichtigung der Meinungen einer Person ist ebenfalls sehr wichtig. Politische Ansichten, Unterhaltungsvorlieben (selbst so etwas Einfaches wie Tablet-Reader vs. Papierbuch), welche Arten von Blogs sie verfolgen, können alle einen großen Unterschied darin machen, wie eine Marketinginitiative aufgenommen wird. Die richtige Gruppe anzusprechen oder nicht, ist der Unterschied zwischen einem Hit und einem Fehlschlag, wenn es um Meinungen geht. Menschen halten ihre Meinungen, Vorlieben und Überzeugungen für sehr wichtig und es wird dich sehr teuer zu stehen kommen, wenn du das nicht respektierst.

Targeting gibt es in vielen Formen – jede Gruppe, in die du Menschen einordnen kannst, ist eine potentielle Zielgruppe. Die Verwendung einer der oben genannten ist ein sicherer Weg, um dein Marketing zu verbessern, aber es gibt noch viele Möglichkeiten in Bereichen wie Markenbekanntheit und Loyalität, in denen du Menschen, die bereits deine Kunden sind, anders ansprichst als die potenziellen zukünftigen Kunden.

Letztendlich sind demografische, geografische, psychologische und verhaltensbezogene Taktiken die Wurzel des Erfolgs im Target Marketing. Zu wissen, wen du konvertieren willst und dann deine Inhalte auf den spezifischen Konsumenten auszurichten, kann dich einen langen Weg zu erfolgreichen Marketingbemühungen führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.