Kategorien
SEO

Alexa

Alexa ist die allwissende, interaktive Sprachassistentin von Amazon. Alexa ist auf Amazons Echo-Lautsprechern, intelligenten Thermostaten, Soundbars, Lampen und Leuchten sowie über die Alexa-App direkt auf Ihrem Smartphone verfügbar und kann schnelle Rechenaufgaben für Sie erledigen, Ihre Lieblings-Wiedergabelisten starten, Nachrichten und das Wetter abrufen und viele der intelligenten Produkte in Ihrem Zuhause steuern.

In diesem Leitfaden erklären wir, woher Alexa kommt, wie Alexa genau funktioniert, woher Alexa ihren Namen hat und mehr.

Wer/was ist Alexa?
Alexa-Höranzeige
Für die meisten Menschen ist alles, was Sie über Alexa wissen müssen, dass es der Name der Stimme ist, die aus Alexa-fähigen Lautsprechern kommt. Im Grunde ist Alexa für Amazon das, was Siri für Apple ist. Alexa ist eine Stimme, der Sie Fragen stellen können und Antworten erhalten, wie z. B. „Wie ist das Wetter heute in Chicago?“ Alexa wurde in viele Dienste von Amazon integriert und kann mit Produkten wie dem originalen Amazon Echo, Echo Dot, Echo Spot, Echo Show oder Amazon Fire TV verwendet werden.

Aber was genau ist Alexa eigentlich? Wenn Sie Alexa eine Frage stellen, kommunizieren Sie mit einem Cloud-basierten Dienst. Amazon hat den Alexa Voice Service (AVS) so konzipiert, dass er reale Unterhaltungen imitiert, aber Sie verwenden tatsächlich intuitive Sprachbefehle, um diesen Dienst dazu zu bringen, bestimmte Aufgaben auszuführen. „Alexa“ ist einfach das „Weckwort“, das den Dienst darauf aufmerksam macht, dass er auf Ihre Stimme hört. Bei den meisten Geräten müssen Sie nur das Weckwort sagen, um eine Antwort zu erhalten.

Laut Amazons Entwicklerseite lebt der Alexa Voice Service (AVS) in der Cloud. Amazons AVS ist ein intelligenter Dienst für Spracherkennung und natürliches Sprachverständnis. Der Dienst kann verwendet werden, um jedes angeschlossene Gerät, das über ein Mikrofon und einen Lautsprecher verfügt, sprachgesteuert zu bedienen. Das ist der Grund, warum Sie Alexa langsam in Kopfhörern und anderen Geräten sehen. „Alexa wird durch maschinelles Lernen immer intelligenter mit neuen Fähigkeiten“, heißt es auf der Developer-Seite von Amazon.

Während Alexa der offizielle Name für Amazons Sprachassistentin ist, können Sie dieses Weckwort in „Amazon“, „Computer“ oder „Echo“ ändern. Das ist eine nützliche Funktion, besonders wenn Ihr Name oder der Name Ihres Partners oder Mitbewohners zufällig Alexa oder etwas ähnlich klingendes ist.

Warum Alexa?
Echo Show 5
Apple hat Siri. Google Home hat den Google Assistant, der zum Leben erwacht, wenn Sie „OK, Google“ sagen. Amazon hat Alexa. Aber warum? Laut David Limp, dem Amazon-Manager, der die Entwicklung des Dienstes überwacht hat, wurde der Name „Alexa“ aus mehreren Gründen gewählt. Erstens erinnert der Name „Alexa“ an die Bibliothek von Alexandria, die versuchte, das gesamte Wissen der Welt zu sammeln. Amazon versucht, dasselbe zu tun. Alexa lernt ständig dazu, aber in der Theorie sollte es eine nahtlose Informationsquelle sein.

Praktischerweise wurde der Dienst Alexa genannt, weil er den ungewöhnlichen „X“-Laut enthält. Da dieser Dienst sprachaktiviert ist, wollte Amazon einen Namen wählen, der nicht mit anderen Wörtern verwechselt werden kann, die das Gerät versehentlich aufwecken könnten:

„Wir sind eine Reihe von Namen durchgegangen und der Name ist genauso wichtig für die Persönlichkeit, die er um die Persona herum schafft, wie dieser computerbasierte Sprachcomputer in der Cloud. Aber es steckt auch Computerwissenschaft dahinter“, sagte Limp. „Die Phonetik dieses Wortes und die Art und Weise, wie dieses Wort analysiert wird, sowie die Tatsache, dass es einen harten Konsonanten mit einem ‚X‘ enthält, sind wichtig, um sicherzustellen, dass es nur dann aufwacht, wenn es darum gebeten wird. Die Kombination dieser beiden Dinge hat es uns also ermöglicht, Alexa in die engere Auswahl zu nehmen.“

Lesen Sie weiter
Lustige Dinge, die man Alexa fragen kann
Wie man die Stimme von Alexa ändert
Die besten Alexa-Ostereier
Wo kann ich Alexa verwenden?
Amazon Echo 4. Gen
Um Alexa nutzen zu können, benötigen Sie ein Gerät, das die Sprachtechnologie integriert. Damit ist in der Regel ein Amazon-Gerät gemeint, wie z. B. ein Echo, Echo Dot oder Echo Show, aber dieser Cloud-basierte persönliche Sprachassistent wurde auch in das Echo Auto und in einige Systeme von Drittanbietern integriert. Geräte wie der Fire TV sind ebenfalls mit Alexa kompatibel, ebenso wie einige Geräte von Drittanbietern: der Ecobee Switch+-Lichtschalter, der LG InstaView-Kühlschrank, Kopfhörer (wie Echo Buds und einige Plantronics-Modelle) und der bereits erwähnte Sonos One-Lautsprecher. Jemand hat Alexa sogar so programmiert, dass sie mit einem Big Mouth Billy Bass funktioniert.

Alexa ist auch zum Zentrum vieler Smart-Home-Systeme geworden, darunter Wink, SmartThings und die Logitech Harmony. Sie können den Sprachassistenten auch verwenden, um Ihr Smart Home Stück für Stück aufzubauen, da Alexa sich mit hublosen Geräten wie WeMo-Schaltern und Nest-Thermostaten verbinden kann.

Hier ist eine Liste mit einigen der besten Smart-Home-Geräte, die mit Alexa kompatibel sind.

Was kann Alexa tun?
Echo Studio
Die Liste der Befehle, die Alexa verstehen kann, scheint täglich zu wachsen. Amazon nennt diese „Skills“, und Sie können sogar Ihre eigenen Skills über Amazon Blueprints erstellen. Nach Prüfung durch Amazon können Sie Ihre eigenen Skills sogar im Amazon Skills Store veröffentlichen, damit andere Personen sie auf ihren Alexa-Geräten verwenden können. Die Anzahl der Aufgaben, die Alexa erledigen kann, ist deutlich größer, als wir in diesem Artikel auflisten können, aber hier sind einige unserer Favoriten:

Mit dem AllRecipes-Skill Rezepte finden und Ihnen eine hörbare Schritt-für-Schritt-Anleitung geben.
Erzählen Sie ein Kindle-Buch.
Abrufen von Kinoprogrammen oder Sportterminen.
Bestellen Sie Pizza und finden Sie Restaurants in der Nähe.
Bezahlen Sie Ihre Rechnungen mit der Capital One App.
Bestellen Sie so ziemlich alles online.
Holen Sie sich Schwangerschaftsratschläge.
Verfolgen Sie Ihre Amazon-Pakete.
Erhalten Sie Nachrichten in Langform (bald auch mit Nachrichtensprecher-Stimme).
Lassen Sie Alexa Ihre E-Mails vorlesen.
Richten Sie standortbezogene Erinnerungen ein („Alexa, erinnere mich daran, das Hähnchen aufzutauen, wenn ich nach Hause komme.“)
Lassen Sie Alexa Ihr Zuhause mit Funktionen wie Alexa Guard und Away Mode sicherer machen.
Alexa kann Ihnen auch dabei helfen, Ihre Schlafenszeit- und Morgenroutinen einzuhalten, indem Sie einen einfachen Befehl festlegen, der eine Abfolge von Ereignissen auslöst. Zum Beispiel könnte der Befehl „Alexa, gute Nacht“ gleichzeitig alle Lichter im Haus ausschalten, das Sicherheitssystem aktivieren und eine Geräuschmaschine einschalten. Auch die Routinen werden immer besser. Sie können Alexa jetzt veranlassen, das Licht einzuschalten, 10 Minuten zu warten und dann die Kaffeekanne einzuschalten. Wenn Sie Ihren Partner nicht wecken wollen, hat Alexa einen Flüstermodus, in dem sie Ihnen zuflüstert und Ihr Flüstern versteht. Wie Sie Routinen einrichten können, erfahren Sie in unserem How-to-Beitrag.

Alexa Guard ist eine praktische Funktion, die Aktivitäten innerhalb und außerhalb Ihres Hauses überwacht, wenn Sie nicht da sind. Wenn Ihr Echo-Lautsprecher das Geräusch von zerbrechendem Glas oder andere mysteriöse Geräusche hört, sendet Alexa eine Benachrichtigung an Sie, um Sie wissen zu lassen, dass zu Hause etwas nicht stimmt. Mit Alexa Guard Plus (eine kostenpflichtige Version der gleichen Funktion) haben Sie außerdem Zugriff auf Amazons Notrufnummer und eine Vielzahl anderer Sicherheitsfunktionen für Ihr Zuhause.

Amazon aktualisiert und verbessert die Fähigkeiten von Alexa kontinuierlich, schafft neue und intuitive Funktionen und erweitert die Kompatibilität. Amazon führt Funktionen zur Frustrationserkennung ein, sodass Alexa in der Lage sein wird, zu verstehen und zu erkennen, wenn Sie frustriert sind. Wenn Sie mehr über Alexa erfahren möchten, müssen Sie nur fragen: „Alexa, was gibt es Neues bei dir?“ und sie teilt es Ihnen gerne mit.