Kategorien
SEO

Bad Neighbourhood

Links sind einer der wichtigsten Rankingfaktoren für Suchmaschinen. Sie bilden auch die sogenannte Link-Nachbarschaft. Wir haben eine Erklärung über Link-Nachbarschaften zusammengestellt und warum schlechte Nachbarschaften in der SEO, zusammen mit unnatürlichen Linkaufbau-Strategien, deiner Webseite schaden können.

Links zwischen Webseiten und zwischen Domains sind eine der wichtigsten Methoden, die Suchplattformen wie Google oder Bing nutzen, um die Qualität einer Seite zu bestimmen. Jeder Link von einer anderen Domain – oft als Backlink bezeichnet – fungiert als Vertrauensbeweis von anderen Seiten, die deine Seite für wert erachten, ihren Lesern vorgeschlagen zu werden.

Backlinks von Websites mit hoher Autorität zu erhalten ist wünschenswert und kann deiner Seite einen Schub in ihren SEO-Rankings geben. Allerdings müssen Backlinks verdient werden, nicht gekauft oder von gefälschten Websites gewonnen.

Wie fließen Link-Nachbarschaften in den Google Algorithmus ein?

Im Zusammenhang mit Backlinks gibt es das Thema PageRank, das von Google eingeführt wurde, um zu bestimmen, welche Seiten durch die Qualität der Backlinks, die mit ihnen verbunden sind, wichtig sind. Sie betrachten diese Links als „Stimmen“ und nutzen diese Stimmen, um die Wichtigkeit einer Seite zu bestimmen. Dabei wird auch die Seite analysiert, die die Stimme abgegeben hat.

Stimmen von Seiten mit hoher Autorität werden als wichtiger angesehen, was dann anderen Seiten hilft, ebenfalls wichtig zu werden. Wenn zum Beispiel eine Seite von Website A eine Stimme für eine Seite auf Website B abgibt, wird Google die Seite A untersuchen, um ihre Wichtigkeit zu bestimmen. Wenn Seite A als wichtig eingestuft wird, dann wird sich das Ranking von Seite B verbessern. Auf der anderen Seite, wenn Seite A als Betrug oder Fake-Seite eingestuft wird, dann wird Seite B als weniger wichtig im Ranking eingestuft und kann dazu führen, dass du mit einer schlechten Nachbarschaft in Verbindung gebracht wirst.

Diese Beschreibung ist der Kern dessen, wie PageRank Google hilft, die Autorität einer Seite zu verstehen und wie es entscheidet, sie zu ranken. Wenn eine Seite mehr und mehr Backlinks sammelt (und diese von guter Qualität sind), dann wird PageRank die Summe dieser „Stimmen“ messen und die Seite in seinem Index entsprechend ranken.

Was ist eine Link-Nachbarschaft?
Eine Link-Nachbarschaft ist eine Sammlung von Seiten, die durch Links miteinander verbunden sind. Stell dir das wie eine echte Nachbarschaft vor, in der die Straßen Links sind und die Häuser Webseiten. Eine gute Nachbarschaft würde aus schönen Vorgärten und gepflegten Häusern bestehen, während eine schlechte Nachbarschaft überwuchertes Gras und heruntergekommene Häuser beinhalten würde. Wenn dein Haus sauber und ordentlich ist, aber das Haus nebenan unordentlich und alt ist, sinkt der Wert für dein Haus deswegen. Wenn du aber in einer schönen Nachbarschaft wohnst, steigt der Wert der Häuser aller.

Das Gleiche gilt für Webseiten und Links. Wenn du willst, dass deine Webseite mit guten Link-Nachbarschaften assoziiert wird, anstatt mit schlechten Link-Nachbarschaften, musst du deine Webseite mit anderen guten Webseiten assoziieren.

Was sind „schlechte“ Nachbarschaften?
Eine schlechte Nachbarschaft besteht aus Webseiten, die gegen die Richtlinien der Suchmaschinen verstoßen haben oder Sprache enthalten, die von den Suchmaschinen gemieden wird. Es kann auch sein, wo Domains und Webseiten landen, wenn sie versuchen, ihre SEO mit fragwürdigen unnatürlichen Linkaufbau-Techniken zu verbessern.

Diese Webseiten erscheinen entweder weit unten in den Suchergebnissen oder tauchen gar nicht erst auf. Zum Beispiel werden Webseiten, die Themen wie „Glücksspiel“ oder „Pornografie“ enthalten, alle in schlechten Link-Nachbarschaften gruppiert. Da diese Webseiten mit schlechten Nachbarschaften assoziiert sind, werden sie einen negativen Effekt auf deine eigene Position in den Suchergebnissen haben, wenn deine Webseite in irgendeiner Weise mit ihnen verlinkt ist.

Also, was macht eine „schlechte“ Nachbarschaft aus?

Schlechte Links. Diese Links führen zu schlechten Teilen des Webs und sind als schlechte PPC (Pillen, Pornos und Casinos) bekannt. Wenn deine Webseite auf andere Seiten verlinkt, die solche Links enthalten, solltest du dich aus dieser Nachbarschaft entfernen.
Zu viele externe Links. Wenn eine Seite auf einer Website zu viele Links zu anderen externen Seiten hat, wird sie als in einer schlechten Nachbarschaft befindlich angesehen. Das gilt auch für Links zu Seiten, die nicht mit dem Inhalt der ursprünglichen Seite zu tun haben. Die meisten Webseiten müssen sich keine Sorgen über zu viele externe Links machen, aber wenn es über das hinausgeht, was als vernünftige Anzahl angesehen werden würde, dann könnte es so aussehen, als ob deine Seite von anderen Domains für unnatürliche Linkbuilding-Praktiken genutzt wird.
Spam. Diese Webseiten enthalten unnötige Kommentare oder unzusammenhängende Inhalte, die keinen Wert für die Seite darstellen. Es ist wichtig, Spam auf einer Website zu moderieren, bevor sich unnatürliche Links verbinden.
Übermäßige Menge an Werbung. Webseiten, die ihre Seiten mit zu vielen Anzeigen oder nicht verwandten Anzeigen von externen Seiten überladen, sind weniger optimiert und können in schlechte Nachbarschaften verlinkt werden. Sie kommen als minderwertig rüber und konzentrieren sich möglicherweise nicht auf gute Inhalte.
Schlecht geschriebener Inhalt. Schwacher Inhalt, oder Inhalt, der ungenau und irreführend ist, kann in eine schlechte Link-Nachbarschaft führen. Inhalte, die Grammatik- oder Rechtschreibfehler enthalten, werden eher weiter unten in den Suchergebnissen auftauchen und daher auch mit schlechten Nachbarschaften assoziiert werden.
Unverwandte Links, die bezahlt sind. Eine alte, aber überholte Strategie für unnatürlichen Linkaufbau ist der Kauf von Links von anderen Seiten, um zu versuchen, der SEO zu helfen. Obwohl dies vor langer Zeit noch funktionierte, ist Googles Algorithmus mittlerweile in der Lage, dies zu erkennen und kann deine Seite abstrafen, wenn er denkt, dass du dies tust.
Online Unternehmer und Webmaster sollten darauf achten, dass ihre Seite nicht zu viele Links aus schlechten Link-Nachbarschaften erhält. Eine SEO Link-Nachbarschaftsstrategie ist es, schlechte Links zu disavowieren. Dies bedeutet, dass du Google mitteilst, dass du möchtest, dass sie diese Links ignorieren.

Allerdings ist dieser Schritt in den meisten Fällen nicht notwendig. Der Algorithmus von Google hat Möglichkeiten, den Effekt von schlechten Link-Nachbarschaften für viele Seiten automatisch zu unterdrücken.

Wie geht Googles Algorithmus mit Link-Nachbarschaften um?
Mit Googles 4.0 Penguin Update im Jahr 2016 wertet der Echtzeit-Kernalgorithmus nun schlechte Links ab, anstatt die Zielseite zu degradieren. Das bedeutet, dass der Link nicht mehr in den Suchergebnissen weiter nach unten geschoben wird, sondern von Google komplett ignoriert wird und nicht mehr auf der Ergebnisseite erscheint oder in die Indexleistung deiner Seite einfließt.

Wenn ein Link auf einer Seite von Penguin als Spam oder als unnatürlicher Link markiert wird, wird er der Seite, mit der er verbunden ist, nicht mehr helfen. Dies kann die SEO-Performance von Seiten mit schlechten Qualitätslinks steigern.

Da die Seite jedoch nicht mehr von den Spam-Links profitiert, werden die Rankings der Seite in einigen Fällen sogar sinken. Das ist der Grund, warum viele Seiten, die spammige Linkbuilding-Strategien praktizieren, manchmal Monate oder sogar Jahre später geschädigt werden können. Wenn du dich auf schlechte Links verlässt, um Autorität zu gewinnen, dann könntest du in Schwierigkeiten sein.

Unnatürliche Links sind künstliche Links, die darauf abzielen, das Ranking einer Seite in den Suchergebnissen zu manipulieren. Dazu können gekaufte Links oder von Spammern erstellte Links gehören, die sich dann an deine Seite anhängen. Dies geschieht meist unter dem Radar und kann deine Seite potentiell in eine schlechte Nachbarschaft bringen.

Wird festgestellt, dass eine Website zu viele schlechte Links hat (vor allem, wenn sie schnell oder alle auf einmal auftauchen), kann die gesamte Website vom Penguin-Algorithmus betroffen sein und sogar eine Unnatural Links Penalty erhalten.

Wie man mit Best Practices in eine gute Link-Nachbarschaft kommt
Potenziell schädliche Links auf deiner Webseite zu haben, kann sich negativ auf deine Suchergebnisse auswirken und zu einer Abstrafung deiner Seite führen.

Der ideale Weg, um qualitativ hochwertige Backlinks zu bekommen, ist natürlich.

Viele Vermarkter finden, dass dies am besten durch nützliche Inhalte, wie Blogs, Videos oder hilfreiche Ratgeberseiten geschieht. Je mehr du diese Inhalte in den sozialen Medien oder durch bezahlte Werbung teilst, desto mehr Besucher wirst du anziehen, die dann deine Seite teilen oder verlinken und so einen hochwertigen Backlink erzeugen. Mit der Zeit wird qualitativ hochwertiger Content den eingehenden Traffic deiner Seite mit Besuchern erhöhen, die tatsächlich daran interessiert sind, deine Seite zu teilen.

Je besser dein Content ist, desto mehr werden deine Backlinks natürlich wachsen und desto besser wird die Link-Nachbarschaft deiner Seite sein. Das ist alles, was du tun kannst! Warte nur darauf, auf natürliche Weise Links zu bekommen.

Hier sind ein paar Beispiele, die erklären, wie du hochwertige Backlinks bekommst, die dich dann in gute Link-Nachbarschaften bringen:

Vertrauen. Wenn du einen Link auf deiner Seite anbringst und dieser zu relevanten Informationen führt, wirst du als vertrauenswürdig angesehen. Das Gleiche gilt für deine Backlinks. Wenn deine Backlinks zu relevanten Inhalten führen, dann wird deine Seite davon profitieren, anders als wenn du auf betrügerische Seiten verlinkst. Der Kauf von gefälschten Backlinks ist schädlich für deine Seite und wird auf lange Sicht nicht helfen.
Relevanz. Das Einbinden von ausgehenden Links von anderen relevanten Seiten, die deiner eigenen ähneln, zusammen mit dem Hinzufügen von Ankertext, der relevant ist, gibt deiner Seite eine bessere Chance, in eine gute Link-Nachbarschaft eingebunden zu werden.
Freshness. Wenn deine Seite Backlinks enthält, die zu alten Seiten oder Artikeln führen, bieten sie nicht so viel Wert wie eine neuere Seite oder ein neuerer Artikel. Mit Googles Freshness Algorithmus, der die frischesten Inhalte ganz oben in den Suchergebnissen anzeigt, ist dies besonders wichtig.
Diversität. Wenn alle deine Links von der gleichen Seite kommen, ist deine Seite nicht vielfältig. Ein vielfältiges Linkprofil wird Links von vielen verschiedenen Arten von Webseiten enthalten. Wenn du Links von verschiedenen Domains bekommst, gibt das deiner Seite mehr Vielfalt.
Outreach. In manchen Fällen kann es gut sein, andere Websites zu erreichen, die deine Marke oder Website erwähnen. Wenn sie über dein Unternehmen sprechen, ohne auf deine Seite zu verlinken, kannst du vielleicht davon profitieren, indem du sie bittest, einen Ankertext-Link zu deiner Domain zu setzen.
Je mehr du diese Strategien bei der Erstellung deiner Inhalte anwendest, desto wahrscheinlicher ist es, dass du deine SEO verbessern kannst. Mit autoritativem, gut geschriebenem, keywordreichem Content wirst du langsam aber sicher ein gesundes Backlinkprofil aufbauen und deine Seite in eine gute Link-Nachbarschaft bringen.

Wie du deine Link-Nachbarschaft überprüfen kannst
Hier ist, wie du sicherstellst, dass deine Seite nicht in einer schlechten Link-Nachbarschaft für SEO ist. Google hat Website-Betreibern und Marketern mit Search Console ein kostenloses Tool zur Verfügung gestellt, um den Status ihrer Seite zu überprüfen.

Richte ein Search Console Konto auf deiner Seite ein oder gehe zu deinem bestehenden Konto und überprüfe zunächst, dass deine Seite nicht wegen einer schlechten Link-Nachbarschaft oder wegen eines unnatürlichen Linkaufbaus abgestraft wurde.

Wähle im linken Seitenmenü „Manuelle Aktionen“. Wenn deine Seite wegen deiner Link-Nachbarschaft bestraft wurde, dann ist es möglich, dass du manuell von jemandem bei Google bestraft wurdest, der sich deine Seite angesehen hat. Überprüfe auf Warnmeldungen über:

Unnatürliche Links zu deiner Seite. Das bedeutet, dass sie ein Muster von scheinbar unnatürlichen, betrügerischen oder manipulativen Links zu deiner Seite entdeckt haben.
Unnatürliche Links von deiner Seite. Dies bedeutet, dass Google ein Muster von unnatürlichen, künstlichen, betrügerischen oder manipulativen ausgehenden Links auf deiner Seite entdeckt hat – was darauf hindeutet, dass deine Seite für Link-Schemata auf anderen Seiten verwendet werden könnte.
Wenn du solche Warnmeldungen erhältst, dann solltest du versuchen, diese sofort zu beheben. Dies ist ein Indikator dafür, dass du bereits als Teil einer schlechten Link-Nachbarschaft aufgeflogen bist, und dein SEO könnte entsprechend leiden. In den meisten Fällen werden nur einige Seiten betroffen sein, in einigen Fällen könnte deine gesamte Domain betroffen sein.

Scanne als nächstes deine Backlinks, um sicherzustellen, dass du dich in einer guten Link-Nachbarschaft befindest. In der Search Console gehst du auf den „Links“-Bericht in der linken Seitennavigation. Hier kannst du individuelle Berichte sowohl für „Externe Links“ als auch für „Top verlinkende Seiten“ (andere Domains, die am meisten auf dich verlinken) sehen.

Search Console gibt dir die Möglichkeit, diese Link-Berichte zu exportieren. Du kannst sie in der Plattform selbst durchscannen und sehen, ob sie legitim erscheinen. Im Extremfall, wenn du zu viele spammige Links siehst, oder wenn du denkst, dass deine Seite zu weit in einer schlechten Link-Nachbarschaft für die SEO-Gesundheit ist, dann kannst du einige Links disavowen.

Sei jedoch vorsichtig, denn das Disavowing von Links ist eine fortgeschrittene Funktion – du könntest das Risiko eingehen, versehentlich Links zu entfernen, die deiner Seite helfen. Viele Unternehmen gehen nicht so weit und vertrauen stattdessen darauf, dass Google ihren Link-Nachbarschaftsstatus automatisch sortiert, oder sie beauftragen eine Agentur mit der Überwachung ihrer SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.