Kategorien
SEO

WDF*IDF

Basierend auf dem Keyword-Tracking in deiner seo article writing service Kampagne, identifiziert unser TF-IDF Tool die wichtigsten Wörter, die in den Top 10 Suchergebnissen für ein Keyword verwendet werden. Dies sind die semantisch verwandten „Kontext“-Keywords, die die Online-Suchmaschine als extrem relevant erachtet. Zusätzlich zu einer Aufschlüsselung der Top 10 Ergebnisse erhältst du eine tiefgehende Analyse deiner Seite sowie der Seiten deiner Konkurrenten mit Meta-Description, SERP-Funktionen, Rank, Backlinks, verweisenden Domains und Gesamtbewertungen zum Kontrast.

IDF steht für „inverse file frequency“ oder wie beliebt ein Begriff auf anderen Seiten ist. WDF ist „within file frequency“ und beschreibt die Häufigkeit eines Wortes innerhalb einer Datei. Wdf*idf, TF-IDF oder kurz für „term frequency inverse file frequency“, ist ein numerischer Fakt, der zeigen soll, wie wesentlich ein Wort für ein Dokument in einer Sammlung oder einem Korpus ist.

Max TF-IDF ist der größte Wert, den eine Seite innerhalb des Korpus hat. Average TF-IDF (total) die typische TF-IDF Bewertung für einen angebotenen Begriff, typisch über alle gefundenen Seiten. Average TF-IDF (used) die durchschnittliche TF-IDF Bewertung für einen angebotenen Begriff, typisch über alle Seiten, die den Begriff enthalten. Erfahre auch, was Seeding bedeutet.

Um eine Seitenanalyse zu erstellen, klicke in das Feld „Ziel-URL eingeben“ und wähle eine Seite aus der Liste der natürlichen Seiten. Klicke in das Feld „Keyword eingeben“ und wähle ein Keyword aus der Liste der organischen Keywords. Wähle eine Sprache aus, abgesehen von der Standardeinstellung. Klicke auf das Symbol, um den Bericht über gewichtete Begriffe (Ziel-URL) zu erstellen. Das obere Diagramm zeigt Max TF-IDF, Avg TF-IDF (used), Avg TR-IDF (total) und URL TF-IDF gewichtete Begriffe für die URL.

Wdf*Idf Tool

Mit den Top 10 Suchergebnissen im Tab „Organische Ergebnisse“ kannst du die folgenden Details für jedes der führenden 10 natürlichen Suchergebnisse für das Keyword in deiner Suche einsehen, wie Meta-Titel, URL und SERP. Zu den Merkmalen, die in den Ergebnissen für die URL auftauchen, gehören die Meta-Beschreibung, die Wortanzahl der Seite und die Keyword-Tabelle der Seite mit jedem Keyword (du kannst mit dem Mauszeiger über die Spaltentitel fahren, um die Definitionen zu sehen). TF-IDF „term frequency inverse document frequency“ ist eine mathematische Tatsache, die zeigen soll, wie entscheidend ein Wort in einer Sammlung oder einem Korpus ist WDF-IDF. Die Formel, mit der Suchmaschinen die ideale Verbreitung von Themen, passenden Begriffen und Schlüsselwörtern im Material herausfinden TF „Term Frequency“ das Gewicht eines Begriffs, der in einer Datei vorkommt, ist lediglich proportional zur Term Frequency Term Count oder der Anzahl, wie oft das Schlüsselwort auf der Seite gefunden wird Term %. Term Count geteilt durch die Gesamtzahl der Wörter auf der Seite ergibt die verbesserten, abgenutzten und untergenutzten Keywords. Keywords, die nicht genutzt werden, können im Weighted Terms Graph gefunden werden, der die folgenden Metriken für die spezifische URL zeigt.

Max TF-IDF ist die höchste TF-IDF Bewertung, die eine Seite innerhalb des Korpus hat. Die Avg TF-IDF (utilized) ist die durchschnittliche TF-IDF-Bewertung für einen angebotenen Begriff, gemittelt über alle Seiten, die den Begriff Avg TF-IDF enthalten. Die Avg TF-IDF (gesamt) ist die typische TF-IDF Bewertung für einen angebotenen Begriff, typisch über alle Seiten, die den Begriff URL. TF-IDF ist die typische TF-IDF Bewertung für einen angebotenen Begriff, typisch über alle Seiten, die den Begriff Ziel-URL enthalten. Der Bericht im Tab Ziel-URL liefert dem Tool genau die gleiche Keyword-Analyse, die du im Tab Organische Ergebnisse siehst, aber für die URL, auf der du geblättert hast.

Wenn man sich das obige Beispiel anschaut, kann man sehen, welche Keywords bereits optimiert sind, welche zu teuer sind, welche Meta-Description fehlt und welche Keywords übermäßig, zu wenig oder gar nicht genutzt werden. Wenn du dir das Competitive Scoring im Scores Tab ansiehst, entdeckst du die Top 10 URLs in der organischen Suchergebnisseite für das gesuchte Keyword, zusammen mit ihrem Rank Rank ist der natürliche Online-Suchmaschinen-Rank des Keywords. Wortanzahl ist die Anzahl der Wörter auf der Seite. Backlinks sind die Anzahl der Links auf die Seite von anderen Seiten. Verweisende Domains sind die Anzahl der Domains, die auf die Seite verlinken Gesamtbewertung. Die Gesamtbewertung der Seite ist ein Score. Dieses Tool läuft für die führenden Keywords, die auf der Seite entdeckt wurden, und vergleicht deren TF-Statistiken mit denen der anderen konkurrierenden Seiten. Du kannst diesen Bericht nutzen, um herauszufinden, wie wettbewerbsfähig deine Seite in Bezug auf Rank, Backlinks und verweisende Domains ist, und in Kombination mit den Informationen aus dem Bericht Organische Ergebnisse die Strategie der Konkurrenten herausfinden und überlegen, welche davon für dein Material am besten funktionieren könnten.

Eine mögliche Überverwendung zeigt potenzielles Keyword-Stuffing an, ein Warnsymbol wird in der Term Count Spalte der organischen Keywords und Ziel-URL Berichte angezeigt. Das Crawlen einer Seite kann aus verschiedenen Gründen abbrechen: wir haben nicht schnell genug reagiert, die Seite ist gerade/kurzzeitig offline oder der Webserver der Seite behindert uns beim Crawlen.

Es kann verschiedene Aspekte geben, die eine „page word count limited“ Meldung verursachen. Im folgenden Beispiel zeigt unser On-Page-Keyword-Optimierungstool, dass der Seite eine Doctype-Deklaration fehlt, die Page-Action-Speed- und Mobile-Friendly-Tests nicht funktionieren, sie mehr als 100 Bilder ohne Alt-Tags hat und das Verhältnis von Code zu Text schlecht ist.
Wdf Bedeutung
Was bedeutet wdf? WDF * IDF ist eine beliebte Formel, die in SEO-Kreisen verwendet wird, um zu bewerten, ob Texte eine ausreichend große Reihe von relevanten Begriffen verwenden, ohne das eigentliche Keyword zu vernachlässigen oder umgekehrt, dieses Fokus-Keyword häufig verwenden. Ob Google sie anwendet (und wenn ja, in welcher Art und Höhe), ist ungewiss. Allerdings können Autoren und SEOs entscheidende Rückschlüsse aus den WDF * IDF-Werten ihrer Texte ziehen.

Im einfachsten Fall der wdf-Bedeutung bietet die Formel Ideen, welche Begriffe man noch in einem Text verwenden kann, um ihn deutlich besser zu machen. Die WDF * IDF Formel wurde in SEO-Kreisen lange Zeit als Zauberformel gehandelt. Obwohl kaum jemand verstand (oder wirklich verstehen wollte), wie sie wirklich zu berechnen ist, machte sie schnell Karriere im SEO.

Bevor die wdf*idf-Formel die SEO-Bühne betrat, wurden Texte fast ausschließlich über die Keyword-Dichte berechnet. Das Wort oder der Begriff, für den man ranken wollte, sollte häufig, aber nicht zu häufig im Text vorkommen. Ein ideales Verhältnis zur Gesamtwortmenge lag bei 2 bis 3 Prozent.

Die Schwankungen des Anteils an der Keyworddichte resultieren aus der deutlich vereinfachten (um nicht zu sagen: primitiven) Schätzung. Die Zählung basiert auf allen Wörtern im Text. Aus diesem Grund bestehen wir ebenfalls aus Stoppwörtern wie „das, ein, ein, und, oder“ und so weiter. Diese Wörter kommen aber in fast allen Texten vor.

Die Keyworddichte kann immer wieder ein erster Anhaltspunkt sein, um zu prüfen, ob der Text das Keyword überhaupt berücksichtigt. Es gibt unzählige Texte im Netz, die eine Keyworddichte von 1% haben (speziell bei längeren Texten). Wenn du diese Texte mit einem WDF * IDF-Tool untersuchst, kannst du schnell feststellen, worum es in ihnen geht: Sie verwenden die passenden und assoziierten Begriffe zum gewählten Keyword. Ein guter günstiger Artikelschreibservice verwendet die richtige Keyword-Dichte in deinem Content.

Die Annahme der WDF * IDF-Jünger ist, dass Google es genau so sehen könnte. WDF beschreibt eine Formel, die die Häufigkeit der Keywords als Grundlage nimmt, diese aber durch Logarithmen begrenzt und somit verhindert, dass ein Begriff bei extrem häufiger Verwendung übergewichtet wird. Diese Berechnung wird in der WDF nicht einfach für ein Keyword durchgeführt, sondern für jedes signifikante Wort des Textes.

Die IDF-Formel erlaubt genau dieses Matching. Sie gewichtet Begriffe nicht auf der Basis eines Textes, sondern auf der Basis aller indizierten Texte im Web. Verknüpft man WDF und IDF miteinander, weiß man, welche Begriffe am häufigsten verwendet werden, um Texte effektiv zu ranken.

Nahezu jede Analyse des wdf*idf-Tools fördert Begriffe, die bisher tatsächlich nicht im Text enthalten waren. SEO-Autoren können somit entscheiden, ob diese Begriffe in den Text eingebracht werden können, um ihn noch relevanter zu machen. Praktisch, aber keine Alternative zum Nachdenken! Wirklich praktisch ist die Analyse des Textes aber nur, wenn eine ausreichende Vielfalt an Kontrasttexten angeboten wird.

Die Formel kann nicht bei jedem Text angewendet werden. Artikelbeschreibungen in einem Onlineshop folgen anderen Regeln als ein sinnvoller Leitfaden in einem Onlinemagazin und sollten je nach Informationsdichte individuell angepasst werden. Gerade im redaktionellen Bereich sind die durch die WDF * IDF Tools ermittelten Keywords häufig nicht zu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.