Kategorien
Webentwicklung

Accessibility – Zugänglichkeit

Was wir meinen, wenn wir über Accessibility bzw. Zugänglichkeit sprechen

Das Wort „Zugänglichkeit“ wird häufig verwendet.

Ich führe viele Gespräche darüber.

Die Menschen haben oft ein anderes Verständnis als ich, was es bedeutet, und das kann effektive Gespräche erschweren.

Oft wird das Wort benutzt, um zu beschreiben, wie viele Menschen etwas nutzen können.

Zum Beispiel: „Wenn man es online stellt, wird die Zugänglichkeit des Dienstes erhöht“.

Wenn über die Zugänglichkeit einer Website gesprochen wird, wird oft darunter verstanden, dass jemand, der blind ist, in der Lage ist, sie zu benutzen.

Wenn von der Zugänglichkeit eines Gebäudes die Rede ist, wird darunter in der Regel verstanden, dass eine Person im Rollstuhl in das Gebäude gelangen und es benutzen kann.

Dies alles zeugt von einem zu engen Verständnis von Barrierefreiheit.

Ein breiteres Verständnis von Zugänglichkeit

Wenn ich von Zugänglichkeit spreche, dann meine ich damit, dass Menschen nicht aufgrund einer Behinderung von der Nutzung einer Sache ausgeschlossen werden.

Zugänglichkeit bedeutet, dass Menschen das, was sie tun müssen, mit einem ähnlichen Zeit- und Arbeitsaufwand tun können wie jemand, der keine Behinderung hat.

Es bedeutet, dass die Menschen befähigt werden, unabhängig sein können und nicht durch etwas, das schlecht konzipiert oder implementiert ist, frustriert werden.

Zugänglichkeit hängt von der Situation ab

Barrierefreiheit ist nicht etwas, das entweder wahr oder falsch ist.

Sie kann nur in Bezug auf eine bestimmte Fähigkeit oder ein bestimmtes Szenario gemessen werden.

Etwas kann für einige Menschen zugänglich sein, während es für andere unzugänglich ist.

Beispielsweise kann ein Video auf einer Website für Blinde zugänglich sein, wenn der Videoplayer über eine Tastatur gesteuert werden kann, wenn die Bedienelemente korrekt beschriftet sind und der gesamte Inhalt des Videos als Audio verfügbar ist.

Wenn jedoch keine Untertitel oder eine Textabschrift verfügbar sind, ist das Video für jemanden, der den Ton nicht hören kann, unzugänglich.

Wenn der Inhalt kompliziert ist oder Fachjargon verwendet wird, ist er für jemanden mit einer Lernbehinderung unzugänglich.

Wenn es ein Problem mit einer Technologie, wie z.B. einem Bildschirmlesegerät, gibt, das jemand benutzt, um darauf zuzugreifen, dann wird es für Personen, die diese Technologie benutzen, unzugänglich sein.

Accessiblity / Zugänglichkeit und staatliche Dienstleistungen

Die Zugänglichkeit von Regierungsdiensten ist nicht auf die Webseiten der Regierung beschränkt.

Sie bezieht sich auf alle Teile eines Dienstes – sowohl die öffentlichen als auch die internen Systeme, Callcenter, persönliche Treffen und die Gebäude, in denen diese abgehalten werden.

Das Ziel ist der Zugang für alle

Unser Ziel ist es, unsere Dienstleistungen so zugänglich wie möglich zu machen; niemanden auszuschließen.

Wir tun dies, indem wir versuchen, dafür zu sorgen, dass es keine Barrieren gibt, die es für niemanden unmöglich oder schwierig machen, sie zu nutzen.

Wir wollen, dass unsere Dienstleistungen für jeden einfach zu benutzen sind.

Dies ist jedoch nicht immer möglich.

Menschen können widersprüchliche Anforderungen haben, und es wird Situationen geben, die übersehen werden, weil wir uns ihrer nicht bewusst sind.

Es ist mangelndes Bewusstsein, das in den meisten Fällen dazu führt, dass Dinge unzugänglich sind.

Indem wir das Bewusstsein für die verschiedenen Arten der Nutzung unserer Dienste durch die Menschen schärfen, indem wir die besten Praktiken für Zugänglichkeit befolgen und unsere Dienste für eine Reihe von Situationen testen, haben wir die besten Chancen, Zugang für alle zu erreichen.

Menschen haben eine Reihe von Fähigkeiten

Allzu oft werden die Dienste mit Blick auf den perfekten Benutzer konzipiert.

Aber die funktionalen Fähigkeiten der Menschen sind sehr unterschiedlich.

Das Seh- und Hörvermögen reicht von perfekt bis gar nicht, mit einem vollen Spektrum dazwischen.

Der Alphabetisierungsgrad und das Gedächtnis der Menschen schwanken aufgrund allgemeiner Erkrankungen wie Legasthenie, Autismus, Demenz und Stress.

Die körperlichen Fähigkeiten variieren mit Unterschieden in der Beweglichkeit, Geschicklichkeit, Kraft und Schmerzstärke.

Wenn wir älter werden, verschlechtern sich unsere funktionellen Fähigkeiten.

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung über 65 Jahren leidet an irgendeiner Art von Behinderung.

Wir alle erleben auch vorübergehende Behinderungen, die durch Krankheit oder Verletzung verursacht werden.

Wir erleben situationsbedingte Behinderungen, wie z.B. nicht gut hören zu können, weil wir uns in einem lauten Raum aufhalten, oder nicht gut sehen zu können, weil wir hellem Sonnenlicht ausgesetzt sind.

Wir müssen Dienstleistungen anbieten, die dem Spektrum der Fähigkeiten entsprechen, über die die Menschen, die sie in Anspruch nehmen, tatsächlich verfügen.

Die Menschen benutzen eine Vielzahl von Hilfsmitteln

Wir verwenden eine Vielzahl von Instrumenten, die uns helfen, unsere Beeinträchtigungen zu überwinden.

Brillen zur Sehkorrektur, Hörgeräte zur Verbesserung des Hörvermögens, Rollstühle und Gehstöcke zur Erhöhung der Mobilität.

Dies gilt auch online.

Browser bieten Einstellungen zur Vergrößerung der Schriftgröße und der Farben, damit die Menschen den Text besser lesbar machen können.

Bildschirmlupen ermöglichen es uns, Schnittstellen noch größer zu machen.

Bildschirmlesegeräte wandeln Text in Audio um, damit auch Menschen, die nicht sehen können, stattdessen Inhalte hören können.

Spracherkennungssoftware ermöglicht es Menschen, einen Computer ohne den Gebrauch ihrer Hände zu bedienen.

Wir müssen das Spektrum der Werkzeuge berücksichtigen, die die Menschen bei der Nutzung unserer Dienste benutzen.

Charakteristik der Zugänglichkeit

Damit etwas zugänglich ist, muss jemand in der Lage sein, die Aufgabe zu erfüllen, die er zu erreichen versucht, ohne auf eine Barriere oder ein Problem zu stoßen.

Um eine Aufgabe auf einer Website zu erledigen, gibt es eine Reihe von Dingen, die funktionieren müssen.

Die Informationen, die der Benutzer benötigt, müssen für ihn wahrnehmbar sein.

Das heisst, sie müssen für einen ihrer Sinne (Sehen, Hören oder Tasten) verfügbar sein.

Wenn die Informationen zum Beispiel als Text zur Verfügung gestellt werden, muss jemand, der sehen kann, sie auch sehen können.

Wenn jemand kein Sehvermögen hat, muss der Text in einem Format vorliegen, das bedeutet, dass ein Bildschirmlesegerät ihn in Ton und ein elektronisches Braillegerät ihn in Tastinformationen umwandeln kann.

Die Informationen, die der Benutzer benötigt, müssen für ihn verständlich sein.

Das heisst, die Informationen müssen für ihn Sinn ergeben.

Für Menschen, die Schwierigkeiten haben, Text zu verarbeiten, was bei jemandem der an Legasthenie leidet oder sich auf dem autistischen Spektrum befindet, sollten die Informationen in einfachem Englisch vorliegen und das Verständnis erleichtern.

Die Webseite muss funktionsfähig sein.

Das heißt, wenn jemand zum Beispiel eine Tastatur benutzt, kann er immer noch alles tun, was jemand tun kann, der eine Maus benutzt.

Dazu gehört die Möglichkeit, auf der Webseite zu navigieren, Formulare zur Bereitstellung von Informationen zu benutzen und Bedienelemente wie Schaltflächen zu verwenden.

Die Webseite muss robust sein.

Das bedeutet, dass die Webseite wie erwartet in der Technologie funktioniert, die jemand benutzt, wie zum Beispiel ein Screenreader.

Computer, Telefon und Brief mit einem Pfeil, der auf eine Person zeigt, die das Wort wahrnimmt.

Bei der Person gibt es ein Fragezeichen mit dem Wort verstehen.

Von der Person gibt es einen Pfeil, der zurück zum Computer zeigt, Telefon und Brief mit dem Wort funktionieren. In der Mitte steht das Wort robust.

Wenn eines dieser Dinge fehlschlägt, dann wird eine Person nicht in der Lage sein, die Aufgabe, die sie zu erledigen versucht, zu erfüllen.

Dies sind die vier Prinzipien, auf denen die Richtlinien für die Zugänglichkeit von Web-Inhalten basieren

Einige dieser Merkmale gelten auch für nicht-digitale Kanäle wie Telefon, Face-to-Face und Papier.

Wenn jemand schwerhörig ist und jemanden am Ende eines Telefons nicht hören kann, wird er nicht in der Lage sein, erfolgreich zu kommunizieren.

Es muss eine alternative Kommunikationsmethode zur Verfügung stehen, die sie nutzen können, wie z.B. E-Mail.

Wenn jemand blind ist und einen Brief erhält, kann er ein alternatives Format wie die Brailleschrift erhalten.

Fazit

Barrierefreiheit ist ein weit gefasstes Thema, das Spezialwissen erfordert.

Für Menschen, die zum ersten Mal zu ihr kommen, kann sie überwältigend sein.

Ohne Anleitung wissen viele Menschen nicht, wo sie anfangen sollen.

Weiterführende Inhalte:

https://barrierefrei.de/ratgeber/was-bedeutet-barrierefreiheit-eigentlich.html [ Letzter Aufruf: 09.10.20 ]

https://educalingo.com/de/dic-de/zuganglichkeit [ Letzter Aufruf: 09.10.20 ]