Kategorien
Webentwicklung Wordpress

Trackback

Was ist ein Trackback?
Trackbacks geben Bloggern die Möglichkeit, zwischen Websites zu kommunizieren. Es ist fast so, als würde eine Person zu einer anderen sagen: “Das ist etwas, das dich interessieren könnte”.

Hier ist, wie Trackbacks in WordPress funktionieren:

Wir schreiben einen Beitrag in unserem Blog.
Sie möchten unseren Beitrag kommentieren, aber Sie möchten, dass Ihre eigenen Leser sehen, was Sie zu sagen haben, und in der Lage sind, es zu kommentieren.
Sie schreiben dann einen Beitrag in Ihrem eigenen Blog und senden einen Trackback zu unserem Blogbeitrag. (Standardmäßig erlaubt es WordPress nicht, manuelle Trackbacks zu senden, während Sie einen Blogbeitrag schreiben).
Wir empfangen Ihren Trackback und entscheiden, ob er als Kommentar angezeigt werden soll oder nicht. Als Kommentar werden ein Titel, ein Auszug und ein Link zu Ihrem Blogeintrag angezeigt.
Was ist ein Pingback?
Pingbacks geben Blogs die Möglichkeit, über ein automatisiertes System zu kommunizieren. Es ist fast wie Remote-Kommentare.

Hier ist, wie Pingbacks in WordPress funktionieren:

Wir schreiben einen Beitrag in unserem Blog.
Daraufhin schreiben Sie einen Beitrag in Ihrem Blog, in dem Sie unseren Artikel erwähnen/verlinken.
Ihre Blogging-Software sendet unserer Blog-Plattform automatisch einen Pingback.
Unsere Blog-Software empfängt den Pingback. Sie wird dann automatisch zu Ihrem Blog gehen, um zu bestätigen, dass der Pingback von dort stammt und der Link vorhanden ist.
Danach haben wir die Möglichkeit, Ihren Pingback als Kommentar anzuzeigen. Dabei handelt es sich lediglich um einen Link zu Ihrer Seite.
Pingbacks funktionieren auch innerhalb Ihrer Seite. Das heißt, wenn Sie auf einen Ihrer eigenen Artikel auf derselben Seite verlinken, dann würde WordPress automatisch einen Pingback an sich selbst senden.

Dies wird als Self-Ping bezeichnet, und sobald Sie anfangen, regelmäßig zu bloggen, werden Sie diese vielleicht als störend empfinden. Keine Sorge, sie können leicht abgeschaltet werden, wie wir Ihnen später in diesem Artikel zeigen werden.

Was ist der Unterschied zwischen Trackbacks und Pingbacks?
Eigentlich nicht viel. Sie tun beide das Gleiche, verfolgen aber einen etwas anderen Ansatz.

Der erste Unterschied besteht darin, dass die Trackbacks manuell sind, während Pingbacks automatisch sind (andere Kommunikationstechnologie).

Zweitens werden bei Pingbacks keine Inhalte gesendet, während Trackbacks von einem Auszug des Inhalts begleitet werden.

Wie man Trackbacks und Pingbacks in WordPress sendet
Seit WordPress 5.0 wurde die Möglichkeit, manuell einen Trackback an andere Blogs zu senden, aus dem Bearbeitungsbildschirm für Beiträge entfernt.

Die Funktion wurde nicht so oft genutzt und WordPress hat bereits standardmäßig automatische Pingbacks aktiviert.

Die Funktion ist jedoch immer noch vorhanden und mit dem alten klassischen Editor verfügbar. Bearbeiten Sie einfach einen Beitrag im klassischen Editor, und Sie finden die Option zum Senden von Trackbacks unterhalb des Bearbeitungsbereichs.

Trackbacks im klassischen Editor senden

Wenn Sie die Trackbacks-Metabox im Classic-Editor nicht finden können, dann klicken Sie auf die Schaltfläche “Bildschirmoptionen” in der rechten oberen Ecke des Bildschirms. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben der Option “Trackbacks senden” und WordPress zeigt das Feld “Trackbacks senden” unterhalb des Bearbeitungsbereichs an.

Feld “Trackbacks senden” anzeigen

Wie moderiert man Pingbacks und Trackbacks in WordPress?
Die Moderation ist recht einfach. Sowohl Trackbacks als auch Pingbacks werden unter dem Kommentar-Moderationsbereich angezeigt. Von hier aus können Sie sie genehmigen, löschen oder als Spam markieren.

Pingbacks und Trackbacks moderieren

Nach unserer Erfahrung sind 99% aller Trackbacks und Pingbacks Spam. Dies ist der einfachste Weg für Spammer, einen Backlink von Ihrer Website zu erhalten.

In unserem Fall sehen wir oft Pingbacks von Content-Scrapern (Content-Dieben), die unsere gesamten Artikel Wort für Wort inklusive aller Links kopieren.

Aufgrund dieser Links sendet ihre Blogging-Software automatisch Pingbacks zu unseren Artikeln.

Die wenigen Male, in denen wir Trackbacks/Pingbacks als hilfreich empfunden haben, wenn legitime Blogger auf uns verlinkt haben, haben sie uns tatsächlich geholfen, dass wir in Mashable und NYTimes vorgestellt wurden.

Kurz gesagt, wir haben festgestellt, dass 99 % aller Trackbacks/Pingbacks Spam sind. Das ist der Grund, warum wir sie komplett abgeschaltet haben. Es ist die Zeit nicht wert, eine Tonne Spam zu moderieren.

Es gibt andere Möglichkeiten, um herauszufinden, wer auf Ihre Artikel verlinkt hat. Am einfachsten ist es, Google Analytics zu verwenden, um herauszufinden, wer auf Ihre Seite verlinkt.

Wie man Trackbacks, Pingbacks und Self Pings deaktiviert
Wenn Sie es leid sind, spammige Trackbacks und Pingbacks zu erhalten, dann gibt es eine Möglichkeit, diese komplett zu deaktivieren.

Gehen Sie einfach auf die Seite Einstellungen ” Diskussion und deaktivieren Sie die Option “Link-Benachrichtigungen von anderen Blogs zulassen (Pingbacks und Trackbacks)”.

Eingehende Trackbacks und Pingbacks in WordPress deaktivieren

Wenn Sie dieses Kontrollkästchen deaktivieren, werden Trackbacks und Pingbacks nur für zukünftige Beiträge deaktiviert (nicht für bestehende Beiträge).

Um Trackbacks für bestehende Beiträge zu deaktivieren, müssen Sie unsere Anleitung zum Deaktivieren von Trackbacks und Pingbacks für bestehende WordPress-Beiträge befolgen.

Wenn Sie es leid sind, dass sich Ihr Blog selbst pingt, dann können Sie einfach das Plugin No Self Pings installieren und aktivieren. Weitere Details finden Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Installation eines WordPress-Plugins.

Nach der Aktivierung deaktiviert das Plugin die Self-Pings auf Ihrer WordPress-Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 11 =